Forsip.de Homepage Home  Impressum  Presseinformationen  Intern   
Aktuelles Über uns Mitarbeiter Kontakt
Deutsch  English 
  SIKOWO
  SIPBILD
  SIPaDIM
  COSIMA
  SIPKIS
  SIPREACT
  SIPRUM
  TRUSTEE
   
 
SIPREACT
  SIPREACT 1
  Reaktivität und Adaption in Wissensmanagement- und Beratungssystemen  
Institutswebsite
www.abayfor.dewww.ifis.uni-passau.de

Kontakt
externer Linksipreact@forsip.de

Leitung
externer LinkProf. Dr. Burkhard Freitag
Download
DownloadFlyer (pdf)
Publikationen
Publikationen zu SIPREACT
Publikationen
Publikationen zu SIPKIS
  1 Nutzen  und Problemstellung
2 Vorgehensweise  und Anwendung
  3 Team und Kontakt
 
  Vorgehensweise
Individuell und trotzdem konsistent
SIPREACT ermittelt für den Anwender in einer aktuellen Situation die ideale Kombination von Inhalt, Form und Navigation. Trotzdem werden Konsistenz, Verbindlichkeit von Form und das Einhalten obligatorischer Handlungsabläufe gewährleistet.

Bei eLearning-Dokumenten ist beispielsweise ein bestimmter Teil somit für alle Anwender gleich, ein anderer Teil kann individuell präsentiert werden. Dabei wird aus Sicht der Autoren natürlich gefordert, dass die gemeinsamen Anteile zentral gepflegt werden und nur die veränderlichen Fragmente gesondert bearbeitet werden müssen.
Analog verhält es sich bei dynamischen, handlungsunterstützenden Systemen, wie zum Beispiel Workflow-Systemen: Für die korrekte Abwicklung bestimmter Vorgänge können einige Teilschritte je nach Situation variieren, müssen aber unbedingt durchgeführt werden. Andere Teile wiederum sind optional.

Und so funktioniert es

  Die Verbindlichkeit wird realisiert, indem man Dokumente oder Workflows aus vorgegebenen Fragmenten zusammensetzt. Hierzu wird die Grobstruktur zunächst durch sogenannte Skeletons beschrieben, die dann zur Laufzeit je nach Anfrage individuell "ausgefüllt" werden. Um jeweils die "optimale" Variante zu selektieren, werden die Eigenschaften des Benutzers im Attributraum mit den Metadaten-Beschreibungen der Objekte verglichen.

Die technische Basis bilden moderne XML-Technologien. Konzeptionell und methodisch liegen SIPREACT eine geeignete Metadaten-Modellierung, ontologie-gestützte Retrieval-Verfahren und ein flexibles, logik-basiertes Workflow-Modell zugrunde.
 
Aus Dokument Skeletons werden zur Laufzeit inidividuelle Dokumente generiert.
 
  Anwendung
Teil einer Vision
Die SIPREACT-Module ermöglichen den Aufbau bedienerfreundlicher Informationssysteme, wie adaptive Interaktions-, intelligente Prüfungs- und reaktive Workflowsysteme und sind dadurch vielseitig anwendbar. Beratung, Auskunft, eLearning und Dokumentenmanagement sind nur einige Möglichkeiten, die in SIPREACT entwickelten Verfahren einzusetzen.

Beispiel Auftragsausführung
  Zur Laufzeit wird die konkrete Instanz je nach Situation des Benutzers ausgewählt. Im obigen Beispiel wurde eine konkrete Variante von entgegen nehmen ausgewählt, die durch ein Skeleton aus drei Teilschritten modelliert ist. Für bestätigen wurde noch keine Instanz festgelegt. Es besteht die Wahl zwischen Brief, Fax und E-Mail.

Der Austausch von Teilprozessen oder die Erweiterung um zusätzliche Varianten (z.B.: bestätigen mit dem Handy) ist dabei jederzeit möglich, ohne dabei das Skeleton selbst zu modifizieren. Der Pflegeaufwand für das System zur Auftragsbearbeitung kann so auf ein Minimum reduziert werden.
 
Schaubild Workflow zur Bearbeitung eines Auftrags
Schaubild Workflow zur Bearbeitung eines Auftrags

  Gehe zu Seite
  1 Nutzen  und Problemstellung
2 Vorgehensweise  und Anwendung
  3 Team und Kontakt

 
   Nach oben           Druckansicht

Fenster schliessen
SIKOWO 1 SIKOWO 2
  • Tracking von Personen
  • Bildverarbeitung mit mehreren Videokameras
  • Situativ, personalisiert
  • Verfolgung von Bewegung und Erkennung von Zeigehandlungen
  • Steuerung und Regelung
Fenster schliessen
SIPBILD 1 SIPBILD 2
  • Videobildfolgenauswertung
  • Steuerung komplexer Systeme durch Gestik und Mimik
  • Beliebige, wechselnde Umgebungsbedingungen
  • Erkennung einer größeren Anzahl Mimiken und Gesten
Fenster schliessen
SIPADIM SIPADIM2
  • Sprachsteuerung komplexer
    Systeme
  • Kontextabhängiges
    Dialogmanagement
  • Selbsterklärung des
    Dialogsystems
  • Benutzerführung
  • Planbasierte Verarbeitung
Fenster schliessen
COSIMA B2B COSIMA T
  • Verkaufsagent
  • Vollautomatisch
  • Verkaufspsychologische
    Dialogführung
  • Individuelle Reise-
    zusammenstellung
  • Anwendung von COSIMA
    in der Touristikbranche
Fenster schliessen
SIPKIS SIPKIS 2
  • Personalisierte Finanz-
    dienstleistungen
  • Beachtung von Risiko
    und Flexibilität
  • Situationen und Rollen
  • Auswahl effizienter und individueller Portfolios
  • Rechtlicher Rahmen
  • Steuern und Sozialkapital
Fenster schliessen
SIPREACT SIPREACT 2
  • Anpassbare Dokumente und Workflows (Abläufe)
  • Prototyp eines Empfehlungssystems
  • Adaptive Informations- und Beratungssysteme
  • Werkzeuge und Autorenunterstützung für Dokumentvarianten
Fenster schliessen
Rollen- und Unternehmensmodellierung
  • Betriebliche Informationssysteme die sich an Situationen, Rollen und persönliche Vorlieben anpassen
  • Benutzungsfreundlicher, individualisierter Mensch-Maschine-Dialog
  • Bedarfsgerechte Datenbeschaffung "just-in-time"
Fenster schliessen
COSIMA B2B COSIMA T
  • Verkaufsagent
  • Vollautomatisch
  • Verkaufspsychologische
    Dialogführung
  • Individuelle Reise-
    zusammenstellung
  • Anwendung von COSIMA
    in der Touristikbranche
Fenster schliessen
TRUSTEE TRUSTEE 2
  • Angebote, Verhandlungen
    und Abschlüsse für Kunden
  • Persönlichkeitsschutz trotz
    Personalisierung
  • Produktsauswahl für die
    gewünschte Anwendung
  • Nachberatung bei
    konkreten Angeboten